Rauchwarnmelder

Laut § 48 Absatz 4 (ThürBO) besteht Rauchmelderpflicht seit 05.01.2008 für Neu- und

Umbauten. Die Übergangsfrist für Bestandsbauten endet zum 31.12.2018.

Es müssen mindestens je 1 Rauchmelder für Kinderzimmer, Schlafzimmer und Flure

eingebaut werden, welche als Fluchtweg dienen.

Rauchmelderpflicht gilt für alle Wohnungen, egal ob Miet- oder Eigentumswohnungen.

Nach § 46 Absatz 4 (ThürBO) obliegt die Verantwortlichkeit für den Einbau und die

Sicherstellung des Betriebes dem Eigentümer (also Einbau und Wartung).

Laut DIN 14676 Nr. 6 sind Rauchwarnmelder einmal jährlich zu warten.

Nach DIN EN 14604 dürfen nur noch VdS – geprüfte (G 208050) zertifizierte

Rauchwarnmelder (TE, BS Standart) auf den Markt gebracht und verwendet werden.


Trinkwasserverordnung

Grundsätzliches

Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) aus dem Jahr 2001 wurde zum 1. November 2011 geändert und in Kraft gesetzt. Die Wahrung des Qualitätsstandards des Trinkwassers in Deutschland bleibt auch weiterhin oberstes Ziel dieser Verordnung. Seit diesem Zeitpunkt bestehen für Gebäudeeigentümer verschiedene Pflichten zur Einhaltung der Vorgaben für die Hausinstallation.

Untersuchungspflicht nach § 14 TrinkwV

Bei vermieteten Mehrfamilienhäusern besteht die Pflicht, dass eine Untersuchung des Trinkwassers auf Legionellen erfolgt. Die Werte der Untersuchung sind dem Gesundheitsamt zur Verfügung zu stellen. Auch muss der Gebäudeeigentümer das Ergebnis zehn Jahre aufbewahren. Die Untersuchung hat im vorgeschriebenen Turnus zu erfolgen.

Probenahmen in dem von uns verwalteten Liegenschaften

Die Bestände in unserer Verwaltung wurden nun fast alle lt. Trinkwasserverordnung beprbrobt. Die wenigen Liegenschaften, welche noch nicht der Beprobung unterlagen, sollen bis spätestens 31.12.2013 erfolgen.

Erfreulicher weise können wir mitteilen, dass die von uns verwalteten Liegenschaften die Vorgaben der Trinkwasserverordnung alle einhalten.